Warenkunde Ananas Bromelin

Von schlankmachenden Enzymen in der Ananas…Ernährungsmythen aufgeklärt!

Eingetragen bei: Blog | 0

Hieß es früher noch, man solle in seiner Diät unbedingt Ananas verzehren, weil es schlankmachende Enzyme enthält. Heute weiß man, dass diese Aussage etwas hoch gepokert war.

Ananas enthält zwar wichtige und auch durchaus positive Enzyme, aber die sind keine zertifizierten Schlankmacher.  Das Enzym, welches bekannt ist für die Ananas, ist das Bromelin. Dieses ist verdauungsfördernd, da es eine Peptidase ist und somit Proteine im Verdauungstrakt spaltet, und diese dann besser verdaut werden können. Auch das Gerücht, dass Ananas die Fettverbrennung ankurbelt ist etwas fragwürdig.

Weitere günstige Inhaltsstoffe des Exoten sind die Carotinoide β-Carotin und Lutein. Was Ballaststoffe betrifft, kann sie auch damit punkten. An Mineralstoffen punktet sie mit Magnesium und Kalium. Auch Vitamin C und Calcium sind zu finden. Perfekt reife Exemplare sind zuckersüß und somit kaum zu widerstehen. Dies geht leider zu Lasten eines hohen Fruchtzuckeranteils.

Fun Fact: Die Ananas gehört unter den Exoten genau wie die Banane und die Avocado zu den Beerengewächsen! Sie ist nämlich ein Fruchtbeerenverband aus 100-200 Einzelfrüchten.

Außerdem gehört die exotische Beerenfrucht zu den nicht-klimakterischen Früchten, d.h. bei der Ernte muss sie bereits die volle Genussreife entwickelt haben.

Auch gut zu wissen: Wegen des proteinspaltenden Bromelins sollte man Ananas von Milchprodukten wie Joghurt und Quark unbedingt fernhalten! Ansonsten entsteht ein bitterer Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.